Wellen des Hasses

Der informierte Student kommt hier auf dem Campus aus dem Staunen und „schockiert sein“ nicht mehr heraus.

Die rassistisch motivierten Übergriffe seitens einiger Landwirtschaftsstudenten vor gut 36h haben ja schon für genügend Überraschung und Bestürzung unter den Leuten gesorgt.


Aber wer glaubt, dass die Sache damit ein Ende gefunden hat, befindet sich damit gut im Irrtum.


Die Androhungen, die Russen bei einer der nächsten Parties mit 50 oder mehr Leuten fertig zu machen wurde zwar vernommen aber als übliches Säbelrasseln abgetan.


Wie sich aber im Laufe des heutigen Tages herausstellte, ist da wohl mehr dran als man denkt.


Unter den Landwirten wird fleißig gehetzt und die Geschichte verteilt, die Russen hätten die Deutschen angegriffen und diese sich nur gewehrt.

Die entsprechende Wirkung bleibt natürlich nicht aus bei derart engen Verbindungen wie man sie von den Landwirten kennt.

Die Leute sind hoch aggressiv und drohen bei jeder Gelegenheit mit Mord und Totschlag.


Aber die russische Studentengruppe ist mittlerweile schon nicht mehr der einzige Hasspunkt.

Bereits seit gestern werden vermehrt Beschimpfungen und Drohungen gegen die schlichtenden Parteien, in Form der Partyveranstalter, des Vorabends ausgesprochen.


Man solle sich in acht nehmen, wenn man alleine über den Campus läuft und wenn man die Klappe aufmacht, bräuchte man sich nicht wundern, wenn irgendwann das Studentencafé in Flammen stehe.


Schock und auch ein Teil Wut macht sich unter den Unbeteiligten breit. Man war eigentlich immer davon ausgegangen, dass studiertes Volk nicht derart asoziale Verhaltensmuster an den Tag legen würden.


Allerdings muss man sich wohl nun eingestehen, sich ganz kräftig getäuscht zu haben. Leider.

6.11.09 17:20

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


david polter / Website (9.11.09 01:53)
man könnte auch sagen "wellen der dummheit"

was nehmen sich einige menschen heraus andere nach ihrer herkunft, sprache bzw. akzent zu beurteilen?

lasst uns nicht über "die landwirte" reden, sonder über "die dummen", die nur einen teil des studienganges ausmachen. um studieren zu können muss man eine gewisse intelligenz besitzen, anscheinend ist aber eine andere art intelligenz notwendig um mit sich selbst und "seiner" gesellschaft klar zu kommen.

ich habe gedacht bzw. gehofft, dass menschen aufhören sich wegen willkürlich gezogener linien auf landkarten zu bekämpfen... es sei denn es geht um fußball...

ich kann verstehen, dass man sich nach 2 oder 3 bieren zu viel etwas zu aggressiv verhält und in einen streit gerät. ich verstehe auch, dass man sehr ausfallend wird und mir ist bewusst, dass man schnell die herkunft des anderen als "angriffpunkt" für verbale attacken nutzt, weil es nunmal (zwar sehr sehr dumm, aber) schön einfach ist...

dass es aber danach noch tagelang so weitergeht und die drohungen immer schlimmer werden, muss konsequenzen haben!

das war mein senf

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen